Dies ist die Category Seite category.php

Ralf Baitinger

Roland Ludwig Strasser

Der Erzähler – woher er kommt, wohin er geht weiss keiner!

Musiker, Clown und Schauspieler und Multiinstrumentalist: Schlagzeug, Akkordeon, Gitarre, Klavier, Sopransax, Handpan und diverses Kleinzeug.

Schon als 10jähriger trieb er mit „O mein Papa“ auf dem Akkordeon den Frauen des Frauenbunds in einer bayerischen Kleinstadt die Tränen in die Augen.

Nach dem Besuch der Musikfachschule in Plattling, reiste er erst mal mit seiner Gitarre ein Jahr durch Indien, und lernte eine völlig andere musikalische Welt kennen. Anschließend war er Schlagzeuger und Gitarrist in verschiedenen Bandprojekten: u.a. bei den „Dieben der Nacht“ einer damaligen Kultband aus Regensburg.

Es folgte ein 4-jähriges Engagement als Schauspieler und Musiker beim Zelttheater Chapiteau in Wiesbaden. 1992 gründete er die Musik und Comedy Gruppe „Trio Grande“ mit der er bis heute auf unzähligen Firmenveranstaltungen, Bühnen, Straßenfestivals, Varietes, und in Zirkusmanegen im In und Ausland unterwegs ist.

Er startete mit dem hessischen Kultusministerium ein Kindertheaterprojekt zum Thema „Umwelt und Ernährung“. Zwischendurch machte er noch eine Clownsausbildung in Hannover (staatlich anerkannter Clown ;))))), und ist seit einigen Jahren als Clown und musikalischer Leiter für die Clowndoktoren Wiesbaden in vielen Kinder- und Senioreneinrichtungen unterwegs.

Er wirkte im Laufe der Jahre in den unterschiedlichsten Projekten mit, und hat immer Lust sich neu zu entdecken.

Ralf Baitinger

Ralf Baitinger

Keyboard, Akkordeon. Chorleitung und überhaupt Tausendsassa

Dass Ralf Baitinger beim „Schinderhannes“ für alles, was Tasten hat, an Bord geholt wurde, ist kein Zufall. Hat er doch bereits mit vielen der anderen Mitwirkenden (Lea, Sven, Markus, Sheela, Loti …) gemeinsam auf der Bühne gestanden. In diversen Formationen praktiziert er seit vielen Jahren mit seiner Stimme an verschiedenen Instrumenten unter Anderem hessischen Blues („Handäs mit Orange“), Chorleitung („Xang-Der Chor“), Covermusik („Orange Box“) und taucht immer wieder bei Kolleg:innen („Stagies“, „Paddy Schmidt“ oder der „Wiesbaden Allstar-Band“) als Gastmusiker auf. Das prädestiniert ihn dafür, bei diesem Projekt den musikalischen „Tausendsassa“ zu geben. Im wahren Leben ist er „ganz nebenbei“ noch der Kulturamtsleiter seines Heimatortes Mörfelden-Walldorf.

Loti Pohl

Loti Pohl

Vater Bückler und Räuber

Als Lothar geboren und von der Familie als Bankkaufmann und Bürotalent auserkoren. Aber Pustekuchen: Nach dem BWL-Studium kam alles anders: Gitarre gelernt und hier und da geträllert. Musical HAIR und ein paar kleine Bands und dann kam die Zeit mit den CRACKERS. Sänger und Autor der gängigen Hits dieser Kapelle, hier und da auch Stadionsprecher, Moderator einer Klassik-Sendung, Vize-Präsident im Wirtschaftsclub, Dozent an der Hochschule und Geschäftsführer einer Eventagentur. Und seit einigen Monaten auch Großvater eines strammen Enkels und stolzer Oldtimer-VW-Bus-Fahrer. Doch dann kam Corona und es war Zeit, sich etwas Neues auszudenken. Er traf die Musikerin Sheela Berigai und die beiden hatten die gemeinsame Idee, der Geschichte des „Schinderhannes“ ein neues musikalisches Leben einzuhauchen. Und siehe da: Es kamen derer Viele, die Freude daran hatten an derselben mitzuwirken.

Sheela Berigai

Sheela Berigai

„Luzie“ – Luzifer

Auf indisch heißt Sheela „Anmut“! Und so kommt sie auch rüber, die Sängerin der sanften Töne und der subtilen Botschaften. Wenn sie auf eine Bühne tritt, merken alle, dass sich etwas im Raum verändert. Eigentlich Chefin einer Werbeagentur und im Alltagsgeschäft eher mit der Administration von Kultur beschäftigt, ist es aber doch ein Bedürfnis, Musik in diese Lebensbereiche zu integrieren. Und das macht sie auch kräftig: Sängerin bei der Wiesbadener Ukulelen-Kapelle STAGIES und auch bei „The Parkers“. Zusammen mit Udo Parker gibt es die eigenen Songs auch auf dem Album „lost & found“. In unserer Show ist sie zu allererst als Luzie unterwegs – Luzifer als Gegenspielerin des Erzengels Gabriel und Taktgeberin für böse Scherze und lustige Entgleisungen. Aber sie ist auch Produzentin unseres Musicals und somit von Anfang an vertraut mit den Inhalten, den Künstlerinnen und Künstlern, den Machern und unseren Partnern, die diese Show auf den Weg bringen.

Sven Hieronymus

Sven Hieronymus

Erzengel Gabriel

Ja, er ist Comedian, aber das wusste er selbst nicht so genau. Aus Versehen wurde die Pressemitteilung zu seinem Auftritt im Mainzer Unterhaus statt als Autorenlesung seiner Sport-Kolumnen als Comedy-Auftritt annonciert. Und siehe da: Innerhalb eines Tages waren vier Shows ausverkauft. Und dann blieb er eben dabei. Seit Jahren sind seine Solo-Auftritte auf den Bühnen erfolgreich und werden bejubelt. Er ist der Sänger und Frontmann seiner Kapelle SE BUMMTSCHACKS und mit einer wöchentlichen Radio-Show als „der Rocker“ bei RPR am Start. Und er ist prädestinierter Kenner aller Stadthallen, Kerbezelte, Bürgerhäuser und sonstiger Kaschemmen rund um den Hunsrücker Gebirgswald. Was blieb uns also anderes übrig, als den giftblonden pfälzischen Komödianten als unseren Erzengel Gabriel zu verpflichten und ihn die Geschicke unserer Protagonisten lenken zu lassen.
Amen.

Ingrid El Sigai

Ingrid El Sigai

Muter Bückler, die Gräfin und Frau aus dem Volk

„Sich selbst zu charakterisieren fällt mir schwer – allerdings scheint die Vielseitigkeit einer meiner vorrangigsten Charakterzüge zu sein – mit allen Vor- und Nachteilen. Stehe ich auf der Bühne ergibt die Kombination vieler Fähigkeiten ein Facettenreiches Spiel. Die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern ist dabei mein Lebenselexier. Ohne diese Interaktion würde ich verkümmern.“

Lebenslauf

Gesangstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Würzburg und Frankfurt am Main von 1984-1990.

Seit 1992 Ensemblemitglied der Kleinen Oper Bad Homburg. Seit 1996 regelmäßige Zusammenarbeit mit der Kammeroper Frankfurt, dem Trio Kujon. Außerdem Engagements beim Freien Schauspielensemble Düsseldorf (Spiel um Zeit), dem Ensemble 9. November (Stadt 2000, 60 Minuten Krieg), Stalburg Theater Frankfurt (Wiener Blut), Aktionstheater Panoptikum (Fußball WM 2006 „Ball Gefühl“), sowie am Schauspiel Freiburg (Medea). Gastspiele unter anderem im Festspielhaus Baden-Baden, der Alten Oper Frankfurt, Würzburger Mozart-Festival, Schwetzinger Mozartfest, Heidelberger Frühling, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Rheingau Musikfestival, Kissinger Sommer, Tage für neue Musik Darmstadt, Bruchsaler Barockfestspiele und dem Schleswigholsteinfestival.

Zur Webseite >>

Lea Hieronymus

Lea Hieronymus

Juliane Blasius!

Bei der Suche nach der Besetzung der Rolle des Julchen (Juliane Blasius, Gefährtin des Schinderhannes) sind wir auf diese fröhliche 25 Jahre junge Frau gestoßen: Lea! Als gerade frisch von der Musicalschule Dance&Arts zertifizierte Darstellerin ist sie geradezu prädestiniert mit ihren Talenten. Tanz, Gesang und Schauspiel ist in ihrem aktuellen Comedy-Programm „Lustig? Kann jeder!“ lebhafter Bestandteil ihrer Show. Dass sie als Sängerin einer Band mit eigenen Songs und im Theater (Deidesheimer Boulevard Theater) auch in anderen Genres unterwegs ist, ist eher von großem Vorteil für diese junge Ausnahmekünstlerin. Und dass Papa Sven hier den einen oder anderen Tipp geben kann, nehmen wir mit Freude zur Kenntnis.

Jott Fürwitt

Jürgen „Jott“ Fürwitt

Hannes Bückler

Aufgewachsen am Fuße des Donnersbergs und seit vielen Jahren in der Musikwelt unterwegs. So beschreibt Jott seinen Werdegang.Wir haben aber bei der Besetzung der Rolle des „Schinderhannes“ genau hingeschaut. Und fanden keinen Menschen, der geeigneter sei für diese Interpretation einer historischen Person im Umfeld des ehemaligen Wirkungskreises der Räuberbande. Jott (im privaten Leben Jürgen Fürwitt) ist Lehrer an einer Gesamtschule. Außerdem Komponist, Drummer und Sänger in vielen Bands – u. a. bei „Allee der Kosmonauten“ und auch Vokalist beim Stadionsong des 1. FC Kaiserslautern. Mit seiner warm-rauchigen Stimme, seiner Körpersprache und seinem soliden musikalischen Auftritt wird er der Person des „Johannes Bückler – Räuberhauptmann“ eine völlig neue und doch bekannte Farbe verleihen. Wie sagt er noch: „Immer wieder mal auftauchen, dann wieder abtauchen, aber nie untergehen!“ Könnte ein Zitat von Hannes sein ….